Keramikgestaltung
Christiane Riemann
Handarbeit aus feinem Porzellan

Porzellan fasziniert mich besonders durch seine zarte Transparenz, sein charakteris-
tisches Weiß und seine sinnliche Oberfläche. Meine Idee ist, mit Porzellan gestalterisch
und handwerklich ausdrucksstarke Gebrauchsgegenstände zu schaffen.

Die meisten meiner Porzellanarbeiten werden von mir manuell auf der Drehscheibe ge-
formt, abgedreht und teilweise verformt. Jedes Gefäß hat seine eigene Handschrift. Die
verschiedenen Dekore sind miteinander kombinierbar. Reliefdekore werden mit Schell-
lack aufgemalt und anschließend von Hand ausgewaschen. So entsteht das Relief, das
mit seiner unglasierten Biskuitoberfläche zu einem besonderen visuellen und haptischen
Erlebnis wird. Die eindrucksvollste Wirkung erzielen die hauchdünnen Gefäße im durch-
scheinenden Licht.

Sowohl die weißen Stücke, als auch die bunten mit Porzellanengoben bemalten Arbeiten
haben glatte glänzende Innenflächen sowie eine matte samtartige Außenhaut, die dazu
einlädt berührt zu werden.

Das Porzellan ist alltagstauglich, sprich lebensmittelecht und spülmaschinenfest.

Als Kontrast zu meiner Arbeit mit Porzellan gestalte ich mit Steinzeugton Mosaikteile für
Wandgestaltungen und Skulpturen.
Auch Kinderprojekte, in denen Kinder die Mosaikstücke für größere Werke selbst erarbei-
ten, gehören zu meinem Repertoire.

Hier ein Filmausschnitt von ca. 4 Minuten aus der hr Fernsehsendung:
Die Höchster Porzellan-Geschichte - weißes Gold vom Main
"Quelle: © Hessischer Rundfunk / hr-fernsehen 2012"